Coins Tokens Zukunft der digitalen Wertschöpfung

Was kommt nach den ICOs? Von Coins & Tokens

Die Digitale Welt der Werte wird zwar in Coins und Tokens gehandelt ABER

Wenn die Medien fast schon wie ein Stoßgebet immer und immer wieder von Bitcoins sprechen und schreiben dann geht sehr viel von den wirklichen Veränderungen dabei verloren.

Ich würde sogar soweit gehen, dass durch die oberflächliche Behandlung des Themas fast schon so etwas wie Fehlverständnis entsteht.

Auch wenn der Krypto-Währungsmarkt und die aktuell überall vorzufindenden ICOs - Initial Coin Offerings - die Medien füllen und die Menschen in Aufruhr bringen.

Die tatsächliche weltweite Erschütterung passiert "untertage", soll heißen im Hintergrund der immer stärker werdenden Parallelwelt im Finanzsektor.

Natürlich werden wöchentlich, fast schon täglich immer mehr Projekte und Startups via völlig neuer Finanzierungsmöglichkeiten bedient.

Doch blendet man den "Hype", also das ganze Marktgeschrei, aus so bleibt eine klare Ansage:

Nicht mehr ganz so schleichend und nicht mehr ganz so leise wie noch vor Jahren schreitet ein totaler Umbruch in Bezug auf die Kommunikation und Organisation zwischen Menschen, Maschinen und Organisationsformen voran.

Aus dem Netz der Informationen wird ein Netz der Werte

Überall wo Werte geschaffen werden, entstehen, zu transferieren sind, gespeichert werden sollen und auf den Markt kommen werden komplett neue Preisfindungsmechanismen und damit neuartige Bewertungsvorgänge eingeführt.

Hier sind nicht nur die Aspekte wie Anonymität, Dezentralität oder gar Demokratieverständnis auf der Tagesordnung.

Nein! Viel mehr geht es um eine komplette Neumischung der Spielkarten im Spiel der Spiele:

Wertschöpfung im digitalen Zeitalter läuft völlig anders!

Dank technologisch-organisatorischer Möglichkeiten werden völlig neue Methoden für Preissignale, Vermögensverteilung und gar die Verwaltung und Verwendung von Eigentumsverhältnissen geübt.

Völlig neue Formen der Wertbündelung und Wertschöpfung sind am Horizont erkennbar!

War es vor Jahren noch sehr schwerfällig neue Organisationen zu gründen und risikobehaftete Projekte auf Vertrauensbasis zu realisieren so wird dies zu einer reinen Commodity wie man so schön sagt, also eine Selbstverständlichkeit zwischen Menschen ohne dabei noch großartige Aufwände und Widerstände bewältigen zu müssen.

Alles wird handelbar, speicherbar und verteilbar ohne jegliche zentralistische Aufwände!

Vieles wird in Zukunft einen meßbaren Wert erhalten, teilbar sein und sogar verleihbar werden ohne es körperlich anfassen und "besitzen" zu können.

Der Begriff Markt und Märkte wird sich völlig verändern und die Vorstellung von zentraler Verwaltung und staatlicher Kontrolle wird nur noch Kopfschütteln bei den kommenden Generationen verursachen.

Grenzen werden im Flug genommen!

Vieles wird sich völlig neu darstellen:

  • Urheberrechte als Wert wird völlig anders gehandhabt werden
  • Inhaberschaft und Verleihbarkeit wird komplett anders gedacht und gemacht werden
  • Entscheidungen und Investitionsentscheidungen im Besonderen und die daran anschließenden Transaktionen werden revolutioniert werden

Der Umgang mit Ressourcen und die angeschlossenen Wertschöpfungsketten dürften sich in unvorstellbarer Geschwindigkeit neu ausrichten ...

Es ist noch etwas zu früh um hier die neue Welt detailliert zu beschreiben
aber eines ist möglich:

Die "digital Natives", also die jungen Menschen die diese neue Art zu handeln und zu kooperieren offen und prinzipiell verfolgen werden die Welt verändern!

Offenheit, Kooperation, im Fluß

So oder ähnlich könnte man die neue Art der Veränderung umschreiben.

Die Infrastruktur für eine komplett neue Ära ist unterwegs

Bereiten Sie sich vor und öffnen Sie sich für die neue Welt ...

Die neuen Herausforderer des Status-Quo sind hungrig und bauen an einer völlig neuen Generation von Wertschöpfung!

Schnallen Sie sich an - es wird schnell, wild und spannend ...


Internet of Values Netz der Werte Digital Asset Management Network Heinz J Hafner INFOBÜRO

Internet Of Values

Das Netz der Netze wird noch unendlich wertvoller

Nicht erst mit der Kryptobewegung und der neuen Anlageklasse "Digital Assets" bewegt sich das Internet als reines Informations- & Kommunikationsmedium hin zu einem Netz der Werte

Halt!
Nicht die Werte im Sinne von Humanwerte sind damit gemeint - weit gefehlt!

Alles wird handelbar und in Einheiten zerlegt und über den Äther geschubst ...

Schon bevor die Blockchain Technologie Medien und Köpfe füllte begann eine umwälzende Bewegung:

Finanzdienstleistungen jeglicher Art erobern das Netz der Netze

In verschiedenen Ausprägungen finden sich diese Entwicklungen wieder:

  • Schlaue Verträge sogenannte "Smart Contracts"
  • Zahlungssysteme also "Payment"
  • Finanzhandel, dem "Trading"
  • Kapitalverwaltung das sogenannte "Asset Management"

In all diesen Bereichen findet mehr als nur eine Verschiebung statt!
Es kommt zu Umwälzungen, der Ausschaltung klassischer Intermediäre und der Schaffung völlig neuer Regeln, Märkte und Anbieter.

Die angebotenen Lösungen reichen von einfachen Kryptowährungen mit unterschiedlichen Anwendungsfällen und Nutzungsarten bis hin zu vollautonomen Regelwerken die sich als programmierbare Verträge und Selbstverwaltungsgeschäftseinheiten darstellen.

Immer geht es um Transaktionen und dabei um:

  • Sicherheit
  • Preis
  • Flexibilität
  • Geschwindigkeit
  • Eindeutigkeit

Und all diesen Aspekten ist "die neue Welt" der alten weit überlegen.

Das würde aber doch bedeuten, dass die heutigen Anbieter einfach nur die Vorteile der neuen Technologie konsequent umsetzen und einsetzen müssten und alle wären überglicklich!

Die Kosten würden fallen, die Möglichkeiten wären mehr und das würde für Anbieter wie Kunden ein eklatant besseres Preis/Leistungsverhältnis bedeuten.

Weit gefehlt!
Eine Revolution findet statt!

Das wäre dann richtig, wenn die Regeln und Abläufe die gleichen bleiben würden, oder zumindest die Rollen noch die alten bleiben würden.

Doch genau hier greifen völlig neue Marktmechanismen und bilden komplett neue Ökosysteme des Miteinanders aus.

Was früher nur von zentral organisierten Anbietern geboten wurde und mit irrsinnigen Investitionsaufwänden verbunden war das funktioniert heute nicht nur "etwas" anders!

Sämtliche Prozesse und Methoden können und sollten heute dezentral und vernetzt realisiert werden um sogenannte "single-point-of-failures" zu vermeiden.

So wie Mutter Natur seit Jahrtausenden bereits agiert, so wird sich sämtlicher Austausch von Werten neu ausrichten.

Egal ob Preisfindung, Authentifizierung, Validierung, Speicherung oder Transfer.

ALLES wird dezentral und auf Basis komplett anderer Mechanismen realisiert.

Noch ist die Welt nicht in diesem Zeitalter komplett angekommen.

Doch mit jedem ICO, also jedem dezentral finanzierten Gehversuch in diese Richtung wird die Welt eine andere werden.

War die Welt ohne Internet eine andere - und heute können wir das mit Fug und Recht behaupten - so werden wir in wenigen Jahren auch zurückblicken und uns wundern:

Wie war das eigentlich damals als wir für alles eine zentrale Einrichtung gebraucht hatten?
Das muss ja unvorstellbar mühsam, aufwendig, kostspielig und langsam gewesen sein!

Aber so ist das eben. Im Nachgang sieht man immer klarer und deutlicher welche Umbrüche man durchlebt hat.

Was heute noch wie ein Wild-West-Spektakel wirkt sortiert sich schon bald zu einer völlig neuen Landschaft von Lösungen.
Und ein Großteil der heutigen "Player" wird morgen nicht mehr mitspielen
oder zumindest nach völlig neuen Regeln und auf einem anderen Platz!

"Kein Stein wird mehr auf dem anderen bleiben."

"Ach Steine werden wir gar nicht mehr soviele brauchen,
die liegen eh nur im Weg!"

Für Empfänger des Investorenbriefs von DAMN, dem digitalen Asset Management Netzwerk, und die Teilnehmer am CryptoCircle des Unterguggenberger Instituts gibt es hierzu eine umfangreiche Sammlung an Studien, Whitepapers und Kurzerklärungen.

Ich freue mich natürlich auch immer über Neukontakte zum Thema ...

Sie erreichen mich unkompliziert Mo-Sa 6-8 Uhr morgens mobil und persönlich unter +49 178 29 50 40 2.

Ihr

Heinz J. Hafner


Digitaler Erfolg durch Erfolgsfeldanalysen Positionierung Digital Asset Management Wertschöpfung digitales Zeitalter

Digitale Erfolge 2017

Erfolgsfeld-Analysen, Positionierungen & Digitale Wertschöpfungen

Sie und Ihre Engagements wollen im digitalen Zeitalter durchstarten? Meine Mandate tun das schon!

In einer komplexen und immer vielschichtiger werdenden Welt der digitalen Durchbrüche geht es nicht nur um Geschwindigkeit!

Digitale Zukunft komplex vielschichtig undurchsichtig muss nicth sein Durchbruch Durchblick Erfolgsfeld Analyse Workshop Positionierung Zukunft Assets Wertschöpfung
Ihre Digitale Zukunft wartet auf Sie

Nein! Mehr denn je zählt: Klarheit und Schlagkraft
Sie sollten in die richtige Richtung gehen um durchwegs Erfolg feiern zu können.

Ich warne meine Mandate immer wieder:
So wie heute der Großteil agiert ist das Verfallsdatum schon vorbestimmt!

Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis die Bombe einschlägt und die Tragfähigkeit und Zukunftsfähigkeit verloren ist.

Was meine Mandate anders machen?

Ganz einfach:

Sie setzen datengetriebene Analysen und herausragende Methoden ein um richtig positioniert und investiert zu sein.

Als langjähriger Berater und Facilitator habe ich bereits unzähligen Technologie-Unternehmen und innovativen Unternehmen zu herausragenden Erfolgen und zur Marktführerschaft verholfen.

Wie?

Durch das goldene Dreieck von Erfolgsfeldanalyse, digitaler Positionierung und Investition in digitale Wertschöpfung

Digitale Zukunft gemeinsam gestalten das machen meine Mandate mit mir Erfolgsfeldanalysen Positionierungsarbeit digital Werte schöpfen
Konkret gemeinsam die digitale Zukunft gestalten

Ganz konkret?

Wir erstellen umfassende Erfolgsfeldanalysen exakt auf die Anforderungen zugeschnitten.
Es wurden alleine in den letzten 14 Monaten gemeinsam mehr als 20 Erfolgsfeldreports erstellt.
Dabei kamen die Themen "Wissensarbeiter", "Digital investieren", "Technologie-Wandel", "IT-Dienstleistung der Zukunft" und viele andere Zukunftsthemen nie zu kurz.

Wir initieren und realisieren einschlagende Positionierungsprozesse in Form eines Core-Workshops und nachgeschalteter, professioneller Prozessbegleitung - Impulse und Erfolge garantiert!
Dabei wurde jeweils das gesamte Ökosystem und die eigene Spitzenposition der Mandanten völlig neuartig in Einklang gebracht.

Wir investieren und nutzen Wissen um modernes "Digital Asset Management" zu realisieren.
Wertschöpfung auf Basis zukunftstragender Digitaltechnologien - nicht nur Kryptowährungen, dezentrale Kommunikationswerkzeuge oder umfassende Peer-Licenced Solutions mit Mehrwert.
Aus fragmentierten Einzelansätzen werden schlüssige und schlagkräftige Wege in die Erfolgszukunft.

Digitale Selbsthilfe zum Erfolg in der Zukunft durch Erfolgsfeldanalysen Positionierungsworkshops und digitales Asset Management
WIR schaffen DAS!

Nein es geht nicht um Überlebenskampf in schwierigen Zeiten!
Die Schaffung ganzer Ökosysteme für das Erfolgsfeld wird erreicht
und verhilft zu uneinholbarer Alleinstellung jetzt und in der Zukunft!

  • Sie verstehen das noch nicht ganz?
  • Es klingt zwar spannend was Sie hier aufgreifen aber das ist Ihnen alles etwas zu hoch und zu wenig greifbar?

Damit sind Sie nicht alleine da draußen!
Wahrscheinlich sind Sie auch in der Falle in der noch der Großteil steckt:

Sie verschlafen den umfassendsten, und schnellsten Wandel den unsere Gesellschaft je in der Geschichte durchlebte!

Vorsicht! Gefahr!


Heinz J Hafner Profilbild
Heinz J. Hafner

Rufen Sie mich mobil durch
jeweils Mo-Sa 6-8 Uhr morgens

unter +49 178 29 50 40 2
stehe ich für Neukontakte direkt, unkompliziert und persönlich zur Verfügung

oder unverbindliche Anfrage per Mail
unter zukunft-jetzt@infobuero.com

Sie werden keine Stunde und keinen Euro bereuen den Sie mit mir investieren!
Das verspreche ich Ihnen!
Ich habe unzählige Erfolge geschaffen und teile diese auch mit Ihnen.
Ich bin nicht erst seit 2017 ein Garant für Ihre digitale Zukunft!

Digitaler Erfolg kann so einfach sein!
Erfolg im digitalen Zeitalter kann so einfach sein ...

Hier zum neuesten Fachvortrag in Sachen Erfolg anlässlich des Buchprojektes:
Zur Zusammenfassung des Vortrags
"Was machen die Reichen? Richtig! Richtig?"

Der öffentliche Foliensatz zum Vortrag
"Was machen die Reichen? Richtig! Richtig?" (PDF)


Innovation Erfindung innovativ erfinden Zukunft gestalten Prozesse Vorgehen Struktur Erfolg

Faszinierend: Innovationen schaffen die Zukunft

Wissen alleine reicht nicht! Innovationen brauchen ganz bestimmte Strategien und Umsetzungsstrategien

Innovation ist in aller Munde!
Nicht nur Tausende Innovationsmanager und Jungunternehmer widmen sich dem Thema, nein viele Lehrstühle und Forschungseinrichtungen scheitern immer wieder an der Umsetzung herausragender Forschungsergebnisse in die Praxis.

Heute gehen wir einigen Kernpunkten des Innovationserfolges auf den Grund ...

Vorsicht der Beitrag beinhaltet provokative Gedankengänge und hält sich nicht wirklich an die strengen Vorgaben der allzu brav gewordenen Innovationsprofis da draußen!

Weder will der Beitrag lehrmeisterlich wirken noch in Frage stellen wie prozesstreue Vertreter der Zunft die mehr oder weniger innovationsfreundliche Kultur in Großunternehmen "pflegen und hegen".

Hier kommt die Zukunft zu wort und welche kollaborativen und kooperativen Kräfte es braucht um Innovation als integralen Bestandteil zu verstehen und zu leben.

Alles in allem geht es um die sinnvolle Zusammenkunft von Praxis und Theorie. Also um die Vereinigung der Kräfte von Forschung und Lehre mit unternehmerischem Denken und Handeln.

Nur wenn die Kernpunkte und Schlüsselaspekte für zielorientierte Neuerungen erfüllt sind kommt es zu dem was man Innovierung nennt.

Ansätze und Methoden gibt es derer viele, doch handelt es sich immer noch um ein völlig unterbelichtetes Feld - manche fassen es unter dem Begriff Innovationsmanagement zusammen.

Braucht Innovation Struktur und Prozesse?

Ja! Braucht es! Innovation braucht systematische Ansätze und eine strukturierte Vorgehensweise.
Hier sind sich Universitätsvertreter und gestandene Unternehmer sogar einig.

Lediglich in Ausprägung und Schärfe gehen die Meinungen weit auseinander.
Fokus auf der einen Seite, Offenheit auf der anderen. Also ein zweischneidiges Schwert.
Es handelt sich also um ein divergentes Problem wie es E. F. Schumacher schon in seinen Werken nannte.

Struktur und Systematik auf der einen Seite, ein offener Ausgang im Prozess auf der anderen Seite.

Klingt nach Unplanbarkeit, Gefahr des Mißerfolges und vor allem nach einem ggf. stark iterativen Prozess.

Nun gut wollen wir uns auf die Diskussion um "Trial'n'Error" nicht drücken.
In der Praxis ergeben sich im Laufe des Innovationsprozesses durchaus Schleifenrisiken und entscheidende Gewichtungs- und Priorisierungsherausforderungen um greifbare und realisierbare Ergebnisse zu erlangen.

Doch deshalb ufert das Ganze noch lange nicht in Beliebigkeit und freies Experimentieren aus.

Nein im Gegenteil! Es wird mit Hilfe von praxiserprobten Hilfsmitteln eine Lernkurve in Mitten der Ergebniserprobung eingebaut und diese schlägt eine Brücke von bekannten Lösungsansätzen zu völlig neuen Möglichkeiten.

Eine noch vor wenigen Stunden unüberwindbare Barriere wird oft mit wenigen Gedankensprüngen genommen und führt zu oftmals legendären, neuen Innovationen.

Doch mit Hilfe welcher Konzepte, Methodiken und Implementierungshilfen kommt es zu derartig bahnbrechenden Ergebnissen?

Heutige Probleme schreien förmlich nach fundamentaler Veränderung

Egal wie gebildet und gelehrt Menschen sind. Immer und immer wieder sind es die überraschenden, interdisziplinären Neumischungen oder gar Exoten die einen Durchbruch einleiten und herbeiführen!

Nicht die Erfahrung oder gar der Wissensstand sind Vorbedingung für geniale Ansätze. Oft genug waren und sind Experten verblüfft auf welche Lösungsansätze Neulinge oder Branchenfremde stoßen.

Damit soll nicht behauptet werden, dass umfassende Kenntnisse oder gar Praxiserfahrung hinderlich sind. Nein vielmehr geht es um die Einbringung unbelasteter und frischer Gedanken die dem gesamten Fortgang helfen und dienen.

Oft genug hat sich in meiner Betreuungsarbeiten bei Mandaten und auch den pro bono Projekten für gemeinnützige Einrichtungen gezeigt:

Energie und Enthusiasmus bringt oft mehr als Können und Expertentum!

Oft sogar verbaut der erbitterte Kampf im Wettbewerb und die Vorbelastung durch "Realitätssinn" jeglichen Sinn für neue, kreative Wege.

Technik ist nicht Zweck sondern Mittel

Ja, das gebe ich zum Besten obwohl ich durch und durch Informationstechniker in Sachen Profession bin!
Die Gedanken und Lösungsansätze sollen und dürfen sich nicht primär um technisch-organisatorische Machbarkeiten scheren.

Erst wenn Klarheit über eine Innovation gesetzt werden kann, dann geht es an Machbarkeitsstudien und erst dann ist dringend anzuraten den sogenannten Ökocheck in Bezug auf alle relevanten Rahmenbedingungen durchzuführen.

Wer neues Denken, neue Lösungsgenerationen oder gar völlig neue Organisationsstrukturen setzen will, der muss mutig und offen voranschreiten!

Am Horizont der Zukunft findet man neue Märkte, neue Regeln und vor allem völlig neue Ansätze für durchschlagenden Erfolg.

Doch nur dann wenn Zielorientierung oder gar völlig veraltete Vorstellungen nicht die Sicht auf wesentliche, neue Welten verstellt.

Tausende und Millionen neuer Interessenten und Nutzer können erreicht werden wenn man den "Mind-Shift" also das Umstellen im Kopf zulässt!

Vorsicht! Dabei meine ich nicht eine künstliche Abwendung von bisherigen Zielkunden oder gar eine komplette Verwerfung bisheriger Erfolgsstrategien. Um Gottes Willen NEIN!

Innovieren bedeutet oftmals nur wenige Stellschrauben anders einzustellen und dabei effektiv und effizient komplett neue Angebote, Produkte und Dienstleistungen mit einem neu gesetzten Fokus zu erlangen.

Der Wert der Innovation liegt nicht im Selbstzweck der Veränderung!

Alles nur noch eine Frage des Designs?

Nicht wirklich!
Alles eine Frage des Nutzens!

Natürlich hat Kreativität und Innovationskraft seine Daseinsberechtigung und oftmals ergeben sich völlig neue Designs im Laufe des Neuerungsprozesses.

Doch viel zu oft werden trendige Themen und Lösungsansätze künstlich aufgebauscht und im Zuge von "Designdenken" als hippe, neue Schale angepriesen.

Wer wirklich kreativ an die Problemstellungen heran geht udn dabei Implementierungsunterschiede in der Zukunft grundsätzlich zulässt ist offen genug auch mit klitzekleinen Veränderungen bahnbrechende Erfolge zu erzielen :-)

Oft deckt sich die Erwartungshaltung hin zur umwälzenden Neuerung nicht mit den letztendlich gefundenen Innovationen. Veränderung kann oft so überraschend subtil sein!

Unternehmer müssen Modellieren

Ob Design oder Modell, immer geht es um die dahinter stehenden Umsetzungsmöglichkeiten. Passen die innovativen Ansätze nicht zur Realität, sprich den Problemanforderungen des Nutzers so wird sich schwerlich ein tragfähiges Geschäftsmodell finden lassen!

Nur wer marktgerecht entwickelt und die Nutzbarmachung als Herausforderung bewältigt kann durchschlagenden Erfolg auf Basis von Innovationsleistungen erlangen.

Nicht umsonst sprechen erfolgreiche Umsetzer immer von "Am Markt vorbei entwickelt" wenn andere Anbieter Ihre vermeintlichen Wunderwaffen abfeuern und dabei nur Lärm statt Lösungen produzieren.

Technische Machbarkeit garantiert noch keinerlei Geschäfts- und Umsetzungserfolg in der Praxis und draußen auf dem Feld!

Hier irren Startups genauso wie alt eingesessene Unternehmen.
Regelmässig zerschellen die Innovationen am Fels der Marktbrandung.

Ausgewogenes Verhältnis von Praxis und Theorie

Nicht selten kommt es vor, dass hochschulnah herausragende Forschungsergebnisse erziehlt werden und diese Monate, ja Jahre brauchen bis praktische Anwendungen dazu gefunden werden.

Umgekehrt genauso: Praxisfälle, quasi als unlösbar eingestuft, schreien förmlich nach Forschung und Entwicklung. Doch lange findet sich kein geeigneter Ansatz zur Bewältigung auf Basis theoretischer Errungenschaften.

Hier helfen oft auch keine noch so engen Zusammenarbeiten mit Hochtechnologie-Anbietern, Forschungseinrichtungen und Praktikern.

Oftmals braucht es erst eine kulturelle Annäherung oder gar aberwitzige Zufälle bis "der Groschen fällt" wie man so schön sagt.

Die sogenannte Kommerzialisierung der Universitäten ist zwar zunehmend zu vermerken. Doch führte sie bisher kaum zu begrüssenswerten Veränderungen.

Im Gegenteil: Eine engstirnigere Herangehensweise und schwierigere Finanzierungssituation ist anzutreffen.
Also eher die gegenteilige Entwicklung als ich sie noch ein paar Zeilen weiter oben angepriesen hatte :-(

Was könnte also dem Ganzen dienlich sein?

Mehr Praxis/Therie-Mix in Form von Praktika und Interdisziplinärem Austausch auf der einen Seite und weit mehr Offenheit für Spinnereien in etablierten Wirtschaftseinheiten.

Ich erwarte mir von der Umstülpung der Gesellschaft und Wirtschaft auf Basis dezentraler Kommunikationsmedien noch so manchen Nachbrenner-Effekt was unsere Innovationskraft betrifft.

Doch dies wird wohl nicht allen etablierten Lösungsanbietern am Markt schmecken.

Denn aus internen Schutzrechten dürften mehr und mehr freifliessende Lösungsansätze werden die kaum mehr zu bändigen sind und für eine Kommerzialisierung nicht immer zur Verfügung stehen werden.

Stellt sich die Frage welche Rolle bisherige Belohnungsansätze wie Geld, Ansehen, Titel und ähnliches in der Zukunft spielen werden.

Manche sprechen schon von einer Gamifizierung und könnten gar nicht soweit von der zukünftigen Realität entfernt sein.

Der Übergang in eine neue Kultur der "challenge-basierten Innovationen" könnte bald schon völlig neue win-win Situationen außerhalb üblicher Innovationszentren im großen Stil entstehen lassen.

Getrieben von Teilnahme und Teilhabe dürften sich mehr und mehr völlig neue Ansätze des Innovatierens etablieren ...

Ganze Ökosysteme nachhaltiger, dezentraler Innovations-Ökosysteme sind in Entstehung!

Sie wollen Teil davon werden?
Dann freue ich ich über persönlichen Kontakt zu dem Stichpunkten "peer-Licencing" & "cooperative innovation" ...

Sie erreichen mich mobil Mo-Fr 6-8 Uhr ohne Voranmeldung unter +49 178 29 50 40 2 und per EMail an neukontakt@infobuero.com

Ihr

Heinz J. Hafner


Meine Mandate buchen mich um durchschlagende Erfolge im eigenen Erfolgsfeld zu erlangen.

Dabei liefere ich umfassende Erfolgsfeld-Analysen, führe Positionierungsworkshops durch und begleite zielführende Innovationsprozesse.

Das Ergebnis:
Nachhaltige, zukunftsorientierte Position
als Branchenführer im digitalen Zeitalter


Zeichen an der Wand die Zukunft des Content Marketing digitale Positionierung

B2B Marketing - was bringt die Zukunft?

Wir müssen alle einen Schritt voraus sein!

Zumindest wenn wir unser B2B-Geschäftsfeld strategisch besetzen und behalten wollen.

Geschäfte unter Profis so könnte man B2B auch umschreiben.
Doch tatsächlich sind manche in Sachen Marketing gar nicht so professionell wie Ihre Produkte und Angebote!

In fast allen Branchen steigt der Anspruch in Sachen Online Marketing und zielgerichteter Positionierung im digitalen Zeitalter.

Doch was bedeutet das für das eigene Kampagnen-Management und der Art wie Interesse geweckt wird, Ahnbahnungen klappen und die Konvertierung zu Kunden Erfolg hat?

Nicht nur Studien zum Thema "Content Marketing" belegen, dass fast 90% der Marketingverantwortlichen von B2B Unternehmen das Thema Inhaltsarbeit und zugehörige "Bespielung" der Online-Medien als zentralen Erfolgsfaktor am Markt sehen.

Wie? Die Zukunft des Business-To-Business soll nun auch mehr und mehr nur noch von einer erfolgreichen Digitalstrategie abhängen?

Ja sind denn jetzt alle verrückt geworden?
Noch vor wenigen Jahren ach was sage ich Monaten galt man als Exot wenn man von Online Magazin und digitalen Medien als ernsthaften Absatzkanal gesprochen hat.
Auch wenn Besucherzahlen stiegen und tolle Auswertungsmöglichkeiten bestanden. Die nackten Geschäftszahlen die daraus generierbar waren?

Glatter Hohn im Vergleich zum klassischen Geschäft im Offline-Verfahren.

Und jetzt?
Jetzt sind es immer noch gut Massen und davon die Hälfte die von dieser Art des Geschäftemachens noch nichts wissen wollen oder einfach nicht daran glauben.

Doch Holla-Die-Waldfee das heißt ja, dass quasi 50% heute schon voll darauf setzen und nochmal 25% gerade dabei sind nachzuholen was es nachzuholen gibt!

Genau!
In den nächsten 12 Monaten geht es rund was das Thema betrifft.
Wer dann nicht professionelle Arbeit in der digitalen Welt leistet ist raus aus dem Spiel der Spiele!

Zielorientiertes Content Marketing

"This is the Name of the Game"

Wie kann aber ein Unternehmen hier punkten? Worauf beruht ein durchschlagender Erfolg?

Und hier beginnt es weh zutun:
80% der Kandidaten scheitern völlig in Sachen Budgettreue, Umsetzungstreue oder gar messbare Erfolge in Sachen Umsatz in der ersten Runde!

Es gehört viel mehr dazu als nur mitzuspielen und ein paar Regeln zu beachten.

Der neue Ansatz der Kundengewinnung ist hoch wettbewerbsorientiert und die vordersten Plätze sind alle schon besetzt und hart umkämpft!

Wer da noch Staubaufwirbeln will oder gar die Pole-Position im eigenen Segment erobern will der muss sich mächtig ins Zeug legen - und das heißt grübeln, schwitzen, und saftig bluten!

Alle Ressourcen im Unternehmen die eh schon ächzen (Know-How, Mitarbeiter, Budget) werden über die Strenge gefordert.

Deshalb habe ich Ihnen 10 tragenden Punkte die ich für die nächsten 12 Monate in der "Marktentwicklung" für B2B-Anbieter sehe zusammengetragen:

  1. Umsetzung mit Struktur
  2. Soll/Ist Vergleiche aufstellen
  3. Semi-Automatismen
  4. Stapelungsstrategie
  5. Individualbehandlung
  6. Einbettung & Einbindung
  7. Nutzenverständnis
  8. Datengetriebene Analysen
  9. Digitale Trends nutzen
  10. Umsetzungsstärke

 

Umsetzung mit Struktur

Nicht nur ein Redaktionskalender ist damit gemeint!

Auch wenn alle davon reden der Inhalt alleine macht es nicht!
Es braucht Treffsicherheit und Effizienz um überhaupt gegenüber anderen Anbietern einen Vorteil zu schaffen oder gar die Vorreiter-Rolle einzunehmen.

Vorsicht vor Aktionismus an dieser Stelle!

Gehen Sie strategisch an das Thema. Priorisieren und konzertieren Sie die Einzelmaßnahmen. Nur wer Zeit, Energie und Geld in die richtigen Bahnen leitet hat überhaupt eine Chance auf Erfolg.

Wie in vielen anderen Bereichen auch so gilt bei der digitalen Positionierung, also der professionellen Inhaltsarbeit zur passgenauen Platzierung Ihres Angebotes die gleiche Formel:

Schlagkraft x Schlagzahl

Und genau hier zählt Zielrichtung und Konsistenz sonst kann die Formel oben nur nahe Null liefern!

Nicht weniger der Mitstreiter im Markt haben keine Ahnung wie Publizieren funktioniert geschweige denn sind die Ressourcen zur konsequenten Umsetzung vorhanden!

Alles beginnt mit einer dokumentierten Strategie, gefolgt von passenden Umsetzungsmaßnahmen und deren Nachverfolgung in Form von Monitoring, Auswertung und iterative Entscheidungsfindung für die nächste Runde.

Früher nannte man das Agenda Setting und war mit umfassender Methodenvielfalt vorzufinden.

Heute ist die Vielfalt so angestiegen, dass mit den alten Lehren nichts mehr anzufangen ist - könnte man meinen.

Doch genau hier täuschen sich die meißten. Spricht man mit den wirklich erfolgreichen so haben sich die heutigen Spielregeln gar nicht soweit von damals entfernt.

Lediglich die Lösungsansätze und Umsetzungsmöglichkeiten wurden revolutioniert.

Und genau hier muss angesetzt werden:

Auf Basis der besten, praxistauglichen Umsetzungspunkte muss ein Umsetzungsplan und eine Umsetzungsfolge akribisch verfolgt werden.

Erst wenn alle Lücken gschlossen sind und ein steter Umsetzungsfluß mit Verstand und Struktur gelebt wird, dann geschehen wahre Wunder ...

"Timing" und "Mix" nennen diese beiden Zutaten die Profis.

Vorsicht: Geben Sie der Sache 12 Monate bis die  Musik richtig zu spielen beginnt!

SOLL/IST Vergleiche aufstellen

Von Anfang an kommt es darauf an nicht nur zu leisten sondern auch zu messen und zu vergleichen.

Denn schon so manche Umsetzungswucht ging nicht nur knapp am Ziel vorbei!

Weniger als die Hälfte der "Online-Marketing-Konzerte" wie ich es immer nenne die aufgeführt werden haben diesen Namen verdient.

Warum?

Weil es sich grauenvoll anhören würde was da so gegeigt und gefiedelt wird wäre es wirkliche Musik.

Ich gehe eher davon aus, dass ein Großteil der Budgets und Energien bei den Umsetzern vergeigt wird und wegen fehlender Einblicke in die Ergebnisse zu hochgradigen Budget-Verbrennungen statt feurigen Ergebnissen führt.

Grund:
Fehlende Transparenz und Vergleichbarkeit von Soll und Ist, weil oft schon gar kein Soll sauber gesetzt wird geschweige denn das Ist aufrichtig gemessen wird.

Wer soll da wie bitte noch steuern und entscheiden?

Bauen Sie also frühzeitig ein Controlling für Ihre Online Maßnahmen auf.
Aber bitte auf Basis klarer, strategischer Zielvorgaben sonst wird das alles nichts ...

Zeiträume? Themen? Thresholds? Targets?

Hm, hier brauchen Sie Profiunterstützung, wenn Sie hier noch grün hinter den Ohren sind.

Denn wie heißt es so schön:
Messen kann man fast alles, aber ist es dann auch sinnvoll auswertbar und kann man daraus zielführende Ableitungen folgern?

Who knows :-)

Es dreht sich hier also alles um Metriken und Festlegungen rund um den Vermarktungserfolg. Hier haben sich typische Schlüsselwerte etabliert.

Diese heißt es zu definieren und in die eigene Überwachung aufzunehmen.

Wer hier nur nach Online-Traffic geht wird merken: Der alleine bringt kaum was!

Indikatoren rund um Geschäftsaufbau aus den klassischen Wachstumslehren und der Lean Startup-Szene können hier oft Wunder bewirken ohne auch nur ansatzweise so komplex zu sein wie es viele befürchten ...

Also: Track Your Success wie es auf gut deutsch heißt!

Klaren Erwartungen folgen klare Ergebnisse. Und bitte beachten Qualität und nicht nur Quantität zeigt hier den richtigen Weg auf ...

Wie man das ganze dann rank und schlank auf Basis semi-automatischer Vorgehensweisen und den richtigen Hilfswerkzeugen umsetzt, dass kommt im zweiten Teil ...

Sie wollen diesen schon früher?
So bereits vor allen öffentlichen Lesern abgreifen:

Mail an b2bderzukunft@infobuero.com

 

Oder mit mir in direkten Austausch treten:

Jeden Werktag (Mo-Sa) von 6 bis 8 Uhr erreichen Sie mich unkompliziert ohne Voranmeldung unter +49 178 29 50 40 2

Ihr Profi für Digitale Positionierung

Heinz J. Hafner


Digitale Positionierung Zielorientiertes Content Marketing INFOBÜRO Hafner Heinz Johann Hafner

Zielorientiertes Content Marketing dank datengetriebener Analysen

Kommunikation für Kunden und Interessenten will gestaltet sein!
Geht es dabei nur um das gute alte Agenda-Setting?

Wenn Sie mich fragen: Ein klares Nein!

Je weniger klar die Zielpersonen-Definition und je weicher die Themenfestlegung
um so mehr wird Ihre Inhaltsarbeit zum Jonglieren mit dem Zufall!

Dabei ist der Faktor Interesse und pass-genaue Inhalte die ankommen nicht nur ein Aspekt um Aufmerksamkeit und echtes Interesse zu bekommen sondern einer der Kernerfolgspunkte wenn es darum geht Kaufentscheidungen positiv für das eigene Angebot zu beeinflussen.

Das ausschlaggebende Zünglein an der Waage des Erfolgs, besonders in Zeiten der heutigen Informations- und Reizüberflutung dürfte ein zeitgemäßes Angebot an Inhalten darstellen das sich an drei Kernpunkten orientieren sollte:

  • Nachhaltig Trends setzen und Innovationsthemen besetzen
  • Echte Kompetenzen & aufrichtige Werte übermitteln
  • Nutzenorientierte Aufbereitung der Themen

Relevante Inhalte agil anbieten,
Interesse wecken &
Kaufentscheidungen beeinflussen

Kaufentscheidung herbeiführen
Was? Kaufen? Jetzt?

Wie das gehen soll bei all der Unsicherheit und Schnelllebigkeit?

Hier kommt das Wort zielorientiert als Herausforderung ins Spiel und das Thema daten-getriebene Analyse als Lösungsansatz.

Wer heute glaubt mit methodischem Agenda Setting aus der guten alten Zeit der Marketing- und PR-Ausbildung zu punkten der dürfte eine herbe Enttäuschung einfahren nachdem er oder sie bereits Unmengen an Zeit, Geld und sonstige Ressourcen in den Sand gesetzt hat!

Warum?

Weil das heute nicht mehr bewältigbar ist. Und wenn es das wäre trotzdem ein Großteil der Trendthemen gar nicht oder nur zu unscharf getroffen werden würden.

Wieso ich da so überzeugt bin?

Ganz einfach:
Weil es heute Suchmaschinentechnologien und Information-Retrieval-Systeme gibt gnadenlos aussieben auf Basis von Inhaltsgewichtungen und Korrelationsbeziehungen im quasi Echtzeit-Verfahren.

DAS bestätigen nämlich die täglichen Monitoring Ergebnisse unserer Content-Analysen und SEO-Stream-Auswertungen!

Was das bedeutet?

Das bedeutet in einfachen Worten, dass der heutige Hype von Content Creation durch SEO-Texter und Online-Marketing-Arbeit auf Basis veralteter Agenda-Setting-Prozessen kombiniert mit vergangenheitsorientierten Auswertungen des damit generierten Traffiks kaum eine Chance hat gegen proaktive, datengetriebene Analysen in Echtzeit.

Egal wie diszipliniert, kunden- und zielorientiert und qualitätsgesichert die Content Manager dieser Welt auch versuchen die Herausforderung mit rein manuellen Maßnahmen zu bewältigen.

ES WIRD NICHT GELINGEN!

Gerede Geschwätz Content Marketing Profis
Geschwätz!

Das ganze Gerede um Verständnis für Content Marketing; Beherrschung des Konzeptionsprozesses; Definition der Buyer Persona; Thema versus Content; crossmedial und omnichannel; Customer Journey
und und und - ich kann es nicht mehr hören!

Der Input-zu-Output Faktor wird - egal wie perfektionistisch sie die Themen angehen - unvorstellbar schlecht ausfallen!
Zumindest was den Produktions- und Promotion-Aufwand im Vergleich zu den eingefahrenen Ergebnissen ergibt werden Sie schockiert und gefrustet sein!

Nicht nur die externen Online-Werbe- und Platzierungsmaßnahmen der Inhalte sondern auch der Auswahl- und Herstellungsaufwand für die Inhalte steht in keinem Verhältnis zu der marginalen Treffer- & Leserquote bei der Ergebnismessung.

Von dem fast schon "Don Quichote-artigen Windmühleneffekt" bei der Suchmaschinen-Trefferarbeit dabei noch gar nicht gesprochen!

Anspruch und "guten Willen" unterstelle ich jedem Profi der das Thema Content Marketing umsetzt allemal.

Doch gute Themen-Ratschläge, Auswahl und Aufbereitung der Artikel kombiniert mit ausgereifter Texter-Professionalität auf rein menschlicher Handarbeits-Basis führt nicht zum erwünschten Ziel!

Das ganze Gerede von wegen "Das Internet verändert Informations- und Entscheidungsprozesse",
"Kennen Sie das Such- und Rechercheverhalten Ihrer Kunden?" oder die Diskussion ob Content Marketing als grundlegend neuer Ansatz des Marketings auch gebührend die ethischen Komponenten ihres Geschäftes abdecken - bla bla bla

Wer ein klares Verständnis für den heutigen Informationsoverkill, die rasende Trendentwicklung und den Aufwand zur Erreichung von Online Positionen hat der weiß wovon ich spreche.

Relevant Relevanz wichtig aussagekräftig bedeutungsvoll Content Inhalt
relevant?

Gestern waren die Texte und Inhalte noch gut genug für einen der ersten Plätze auf Google und wurden gerne gelesen.

Heute schon purzeln diese in die Unsichtbarkeit und verschwinden von der Bildfläche. Soll heißen: Keine Suchtreffer mehr und auch keine Leser mehr die es über das Titelbild und den Teaser-Text hinaus schaffen.

DAS ist doch das riesen Problem:
Relevanz & Aufmerksamkeit

Egal welch' gute Kommunikationsexperten sie glauben zu haben. Die Welt der Online-Inhalte tickt heute anders als noch vor wenigen Monaten.

Der „kluge Kopf“ nutzt automatische Monitoring- und Analyse-Werkzeuge und verschafft sich nicht nur Zeitvorteile sondern echten Vorsprung bei "heißen" Themen und den zugehörigen Schlüsselbegriffen und Suchanfragen.

Die Ziele dahinter kurz und knapp?

  • Pain Points finden und mit attraktivem Angebot bedienen
  • Recherche und Auswahlaufwände auf ein Minimum reduzieren
  • Inhaltsgrundstock für dauerhaften Erfolg erreichen

Wie?

Relativ simpel für den Anwender, mächtig komplex im Hintergrund!

Um bei diesem Handwerk auf echte Substanz und nachhaltige Auswahlen zu kommen ist mehr als Klarheit und Fleiß gefragt! Es muss umfassende Theorie bewältigt werden und praxisrelevant in umsetzungsstarke Werkzeuge gegossen werden.

Erst dann kann ein semi-automatischer Prozess gelebt werden der Schicht für Schicht die Inhalts-Schätze für die eigenen Schlüsselthemen hebt.

Ein konkretes Beispiel? Gerne!

Stellen Sie sich vor Sie müssten noch heute die 10 relevantesten Beiträge zu Ihrem Spezialthema auswählen, schreiben und online bekanntmachen.

Wie würden Sie das anstellen?

Herzlich Willkommen im Club der ratlosen Content Manager mit Hang zur intuitiven Entscheidung!

Und genau hier hat mein Team von Technikern und Marketing-Partnern ein Modell und ein System entwickelt das es in sich hat:

Wir nennen es digitale Positionierung auf Basis daten-getriebener Erfolgsfeld-Analyse.

Zuerst wird auf Basis einer Ist-Analyse der bestehende Inhaltswald des Mandanten durchforstet und daraus eine Wolke an zentralen Begriffen herausgeschält.

ratlose Content Manager planlos keine Ahnung völlig überfordert mit der Situation
Alles klar? Nichts klar?

Nach dem ersten Realitäts-Schock in Sachen Ungerichtetheit und oft erkennbarer Unschärfe in Sachen Inhaltsarbeit kann man hier schnell korrigierend eingreifen und mit wenigen Schlüsselfragen und der Auswahl aus sinnvollen Vorschlägen die Kernthemen und Schlüsselbegriffe identifizieren und für die folgende Detailanalyse auf Basis von Echtzeitdaten aus dem Netz "die Wolke" neu ausrichten.

Dann wird mit Hilfe umfassender, analytischer Werkzeuge eine Gewichtung und Relevanzmessung in Sachen Themenauswahl vorgenommen.

Diese führt zu einer sehr fokussierten Ausrichtung unter Minimierung der Inhaltsarbeit auf das Wesentliche.

Der nun beginnende iterative Prozess bei der Auswahl, Gestaltung und Produktion stärkt und verfeinert sukzessive die Zentrierung und Ausrichtung im eigenen Erfolgsfeld.

Das alles basiert nicht auf so theoretischen Ansätzen aus der Agenda-Setting-Forschung sondern basiert auf praxisrelevanten Wirkungsmessungen in Bezug auf Suchhäufigkeiten, Entwicklungstrends und Themenstärkung.

Das heißt mit jeder Runde kumulieren sich die Ergebnisse und es kristallisieren sich zwei Kernerfolge heraus:

  • Entwicklung von Evergreen-Beiträgen
    d.h. 1 Beitrag entwickelt sich mehr und mehr zum Dauermagneten für Suchtreffer und Leserschaft
  • Erkennung & Nutzung von Trend-Beiträgen
    d.h. bisher unerkannte Themengebiete werden erobert und besetzt noch bevor andere diese Themen und Schlüsselbegriffe abdecken

Das Ergebnis?

Treffer treffsicher zielgenau positioniert
zielgenau!

Ihre Inhaltsarbeit resultiert in massiv und kontinuierlich steigender Trefferzahl in genau den Bereichen die für Ihre Interessenten dem von Ihnen besetzten Erfolgsfeld von Bedeutung sind
UND

Mit dem geringstmöglichen Aufwand an Inhaltsarbeit erreichen Sie genau die Interessenten mit Dauerbrenner-Themen und Trend-Artikeln und steigern nicht nur die Reputation sondern fördern die Kaufentscheidung langfristig und dauerhaft.

Erst durch die Umsetzung einer zielorientierten Inhaltsarbeit, also Content Marketing auf fundierter Datenbasis, wird es Ihnen möglich mit geringstem Aufwand dauerhaft zur Internet Authorität zu werden und damit in den Mittelpunkt des Interesses ihrer Clientel zu wandern!

Interessiert?

Dann sollten Sie mich, als Experten und Umsetzungsprofi, kontaktieren:

Heinz J. Hafner
INFOBÜRO Hafner
Ihr Lösungspartner für zielorientiertes Content Marketing

Ich nenne das Digitale Positionierung und setze dabei auf eine semi-automatische Methodik
die ich für meine Mandate zu einem praxiserprobten Standardprozess perfektioniert habe.

Wer mit mir, auf Basis der gebotenen Lösung, arbeitet erhält ein sensationelles Input/Output-Verhältnis und erreicht unverschämte Ziele!

Sie erreichen mich jeden Werktag (auch samstags) von 6-8 Uhr direkt unter +49 178 29 50 40 2.
Ich freue mich auf interessanten Austausch zum Thema ...

Heinz J. Hafner


Inspirationen, Quellen und interessante Adressen im Netz

Content-Strategien für mehr Traffic im E-Commerce
Ein Beitrag von Florian Beischall
drweb.de/magazin 69587

Issue Management und Agenda Setting im Content Marketing
Ein Beitrag von Dr. Claudia Hilker(->Beraterprofil PDF)
blog.hilker-consulting.de issue-management...

Erfolgreiches Agenda Setting in Social Media
Ein Beitrag von Anika Geisel aus dem Jahr 2012
pr-blogger.de/2012/11/22


 


Positionierung Informationstechnik Technologie IT Informatik Zukunftsaussichten

Positionierung in der Informationstechnik

Menschen und Herausforderungen in der IT von heute und morgen

Sind Sie der passende Kompetenz-Partner für die Zukunft?

"Die Welt der Informationstechnologien wird immer komplexer und immer weniger greifbar in Bezug auf konkrete, anfassbare Hardware und Software."

Auch die Herausforderungen an die verantwortlichen Geschäftsbereiche und der zentralen IT werden immer vielschichtiger und undurchsichtiger ...

Nicht nur die Fragestellungen der IT-Sicherheit und die Verantwortung in Sachen Budgeteinhaltung oder gar Kosteneinsparung sind heftige Herausforderungen.
Viele weitere Themen am Horizont!
Immer mehr Geschäftsmodelle können nur noch auf Basis hochtechnisierter Lösungen realisiert werden oder wirtschaftlich tragfähig gestaltet werden.

Doch was bedeutet das für Systemhäuser?
Wie sollen dabei die gelebten Geschäftsbeziehungen aussehen?
Ungute Abhängigkeiten vermeiden?
Gesunde Leistungspartnerschaft auf Augenhöhe pflegen?

Oh ja! Sie ahnen es schon:
Dieser Beitrag hat viel Stoff zu bewältigen und sich noch viel mehr mit Ängsten, Umbrüchen und "der Zukunft an sich" zu beschäftigen!

"Wer in alten Strukturen verharrt, verschläft die Zukunft."

Das hört man heute immer mehr.

Doch das war auch früher schon so:
Wer alte Fürstentümer und Besitzstandswahrung hoch hält beharrt auf völlig veralteten Perspektiven und baut auf andere Durchsetzungsstrategien - Innovationskraft dürfte nicht dazu gehören!

Doch wie können neue Möglichkeiten erlangt und eröffnet werden wenn kontinuierliche Verbesserungn und Sicherheit eine Branche prägen die "in die Jahre gekommen" ist?

"A mind is like a parachute. It doesn’t work if it is not open."
Frank Zappa

Dieser Beitrag beschäftigt sich mit:
Der neuen Rollenverteilung bei IT-Beratung, IT-Services und der anstehenden Umbruchserfahrung für Systemhäuser, Hersteller und andere "Player" in der Informationstechnologie im digitalen Zeitalter.

Große Veränderungen
Nicht mehr nur vor der Haustüre!

"Der IT-Markt" wie man so schön sagt, also die Reaität für IT-Anbieter, also denen die Leistungen zur Einrichtung, Aufrechterhaltung und Wandlung informationstechnischer Lösungen anbieten, was ist mit ihm?

Kurz und knapp: Er befindet sich in mitten eines rasanten Wandlungs- und Transformationsprozesses.

Der Grund?
Die Digitalisierung holzt quasi durch alle Kundenbranchen und bringt eine Umsturz und Einsturz so mancher Kerngeschäfte mit sich.

Und wie reagieren die meißten?
Gar nicht bis zögerlich!

Aber warum? Warum um Himmelswillen gelingt es gerade den IT-Firmen derzeit so selten sich als Dienstleistungspartner bei strategischen und IT-nahen Beratungs- und Transformationsprojekten aufzustellen und zu punkten?

Hey, also so ist das auch wieder nicht! Würden jetzt viele behaupten die sich bereits heute bewußt positionieren und als verlässlicher Begleiter in rauhen Zeiten parat stehen.

Ja aber gerade DAS ist ja das Problem:
Sie selbst sind zur traditionellen Branche verkommen! Nicht nur Ihre Kunden aus Medien, Handel und Industrie stehen vor kompletten Umbrüchen.

Sie selbst erwischt gerade ein eiskalter Seitenwind mit unerbitterlichen Spätfolgen!

Wer zu spät auf digitale Vertriebs- und Organisationskonzepte gesetzt hat, kämpft aktuell schon mit der eigenen Überlebensfähigkeit.
Selbst traditionelle, mittelständische Anbieter deren Ruf noch vor wenigen Jahren vor Flexibilität, Leistungsfähigkeit und Umsetzungsstärke geradezu strotzte, auch Sie kommen zunehmend ins straucheln.

Ich weiß! Sie werden jetzt wieder sagen:
Die Auftragsbücher sind voll.
Wir bekommen kaum schnell genug die guten Leute
um das anstehende Umsatzpotential zu stemmen.

Alles richtig! Und doch bereits so viele gefährliche Signale und gefährdende Aspekte am Horizont!

Ich bewege mich jetzt seit mehr als 25 Jahren in den Gewässern der IT-Anbieter und glauben Sie mir eines:
Ich habe schon so viele Strömungen miterleben dürfen - ober Wasser wie unter Wasser, bei Sturm wie bei Hagel - bei Flut wie bei Ebbe.
Dadurch fällt es mir heute sehr leicht so manche Muster zu erkennen und Schweinezyklen schon von weitem zu riechen und wieder zu erkennen ...

Alle reden von Qualitätsführerschaft, Umsetzungssicherheit ja gar von Zukunftssicherheit
auf Basis von Erfahrung und ganzheitlichem Leistungsspektrum.
Alles nur Hohlblasen die sich auf jeder Anbieterseite schon fast stappeln, dass Google schon fast auf Grund der überhöhten Schlüsselwort-Dichte das Abstrafen beginnen sollte :-)
Doch was hat das mit der Wirklichkeit zutun? Richtig! Nichts!

Viele dieser Anbieter sind bereits 20 Jahre+ am Markt und haben Ihre "Neuausrichtung" auf ein paar übliche oft "strategisch" genannte Kernpunkte beschränkt:

  • Prozesskettenverlängerung nach hinten und nach vorne um möglichst den Akquise-Aufwand durch Stammkundengeschäftausbau optimal zu gestalten
  • ganzheitliche, vollumfängliche Betreuung in Sachen Beratung, Entwicklung und Service um den Kunden-Life-Cycle so lange wie möglich zu prolongieren
  • nachhaltiges Wirtschaften und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Basis "traditioneller Legacy-Lösungen" um den Lock-In Effekt sowohl auf Entscheider als auch Technik Ebene voll auszunutzen

Doch ist DAS damit gemeint, wenn von Digitaler Transformation die Rede ist?

War nicht genau diese Problematik schon der Tod so mancher Firma im Consulting-Bereich?
Dann, wenn alte Gleise schon so eingefahren waren, dass ein Richtungswechsel kaum mehr vorstellbar geschweige denn realisierbar erscheinte?

Huch! Liebe Kunden passt auf!
Eure Lieferanten werden euch gegenüber immer stärker und Euch in Euren Stärken und Schwächen immer ähnlicher!

Gewonnen ist hier aus meiner Sicht gar nichts für die Zukunftsfähigkeit beider.
Weder wird ein solcher IT-Anbieter noch lange die Stärken halten können mit denen er wirbt, noch werden die Kunden in Zukunft solch intensive, tagesgeschäfts-begleitende und lähmende Kostenklötze und Veränderungsprozesse bewältigen können.

Es könnte eng werden in den Steuer- und Überwachungszentralen des bisherigen IT-Erfolgs!

Wieso rede ich so abschätzig und provokativ?

Weil es mit Cloud-Computing, Fernwartung und digitalem Arbeitsplatz-Geschwätz für höchste Flexibilität alleine wohl nicht getan sein wird.

Auch die hippe Ausrichtung auf Multi-Channel-Kundensupport oder der momentane Wahn von Automatisierungsgrad-Steigerung im Hinblick auf Industrie 4.0 zeugen noch nicht gleich von fundiertem Geschäftserfolg und erhöhten Zukunftschancen.

Denken Sie doch selbst an die Zeiten der App-Manie und der Online-Portal-Zaubereien zurück:
Die technischen Lösungen der Web 2.0 Ära waren NICHT der wahre Erfolgsfaktor!
Entscheidend waren und sind sie auch heute nicht!
Andere Aspekte und Schlüsselfaktoren machen den Erfolg ...

Wer heute noch ERP und CRM in das Zentrum der "strategischen Arbeit" stellt und mit Begriffen wie "effiziente Arbeitsweise" und "stetige Erweiterung" schon die Weichen für morgen stellt, der wird noch viel Integration von alter und neuer IT-Welt vor sich haben oder gar daran zugrunde gehen!

Viele starre Grenzen auf Fachseite und Moloche an IT-Unterstützung werden buchstäblich im Chaos des Wandels versinken.

Von Wertschöpfung und Wettbewerbsvorteile würde ich hier noch lange nicht sprechen :-)

Noch kurz erklärt warum

Damit wir hier alle etwas mehr Verständnis dafür haben wie es zu solch eklatanten Struktur-Verfestigungen kommen konnte ein paar Grafiken die aufzeigen was sich Kunden wünschen - so die Umfragen:

Erkennen Sie was sich dahinter verbirgt? Statt Innovationskraft und Investitionsfreude regiert Zielorientierung, Effizienz und nackter Preiskampf!

Die Kunden sind schuld

So oder ähnlich könnte das Fazit des Beitrags lauten, wäre da nicht ich und mein sturer Kopf ...

Also, wie soll man sich positionieren? Was bedeutet der Sturm der Digitalisierung nun für die Systemhäuser von gestern die heute und morgen folgerichtig und mutig agieren wollen?

  • Steigern Sie die Innovationskraft
  • Stellen Sie die Menschen in den Mittelpunkt
  • Seien Sie offen und freigiebig mit Ihren Qualitäten

Auf einer der letzten Netzwerkveranstaltungen mit internationalem Publikum hatte ich das Vergnügen mich mit einzelnen Koryphäen der Vermarktung aus dem anglo-amerikanischen Markt auszutauschen.

Das Credo war eindeutig und simpel:
Die Welt des klassischen Verkaufs gibt es nicht mehr. Zumindest ist kaum noch etwas davon übrig und hat keinerlei Relevanz mehr!

Heute zählt schon und entwickelt sich mit rasender Geschwindigkeit eine völlig neue Kultur des Miteinanders und der Kooperation.

Nur wer das versteht und in konsequente Zukunftsarbeit übersetzt, der wird in 5-10 Jahren noch relevant und leistungsstark sein.

Alle übrigen Anbieter werden in einer brutalen Schere zwischen Kunden und Leistungsträgern zerquetscht werden!

So bekannt diese Situation bereits für manche ist, umso größer ist aber die Auswirkung auf die Strategien dazu.
Der typische IT-Dienstleister und dessen häufig zerklüftete Teams und Abteilungen, die lange Zeit - und teilweise noch immer - in der alten IT-Welt zu Hause waren und sind steht mit dem Rücken an der Wand.

Nein! Ich meine damit nicht das Zahlenwerk der laufenden Ein- und Ausgaben.
Nein! Ich meine damit nicht die Kennzahlen aus der Geschäftsleitung oder gar die Kunden- und Geschäftsentwicklung in Zusammenwirken mit den großen Geschäftsfeldern der letzten 5-10 Jahre!

DAS war noch nie in der IT-Branche ein guter Weg um Prognosen für den kommenden Schweinezyklus der Branche abzugeben, geschweige denn die Zukunftsfähigkeit als Anbieter strategisch zu hinterfragen.

Der Einzug der IT in sämtliche Unternehmensstrategien und Geschäftsprozesse ist passiert und hat den Anbietern goldene Jahre beschert.
Doch jetzt und hier ist die Zusammenarbeit zwischen Business und IT neu zu ordnen und der Wertbeitrag der IT neu zu definieren!

Kontinuität und Stetigkeit werden kaum die Herausforderungen bewältigen auch wenn hier viele Vorstände und Führungskräfte anderer Meinung sein werden und die partnerschaftliche Umsetzng von IT-Projekten im Fokus haben.

Wer nur nach Budgets und geplanter Umsetzungsruhe strebt wird gemeinsam baden, ja unter gehen!

Kernprozesse und Wertschöpfungsketten werden schon bald keine mehr sein und dann wird es interessant wo und wie die blitzartige Innovationskraft herkommen soll und wer wie in Warp-Geschwindigkeit noch treffsicher den Komplettumbau bewältigen will und kann.

Ich rede nicht nur von Interdisziplinarität oder gesundem Qualifikations-Mix, nein ich rede von revolutionären Verwandlungen von Rollen, Schnittstellen und neuen Realitäten dank digitalem Sturm und kulturellem Tsunami.

Nicht hohe Geschwindigkeit sondern sich überschlagende, davon galoppierende Veränderungen werden dafür sorgen, dass kein Bit auf dem anderen bleiben wird und dann wird es spannend wie hier strategischer Konsens im Praxisfall aussehen wird.

Es geht um Erfolgspotentiale und scharfe Positionierung um die Wunschkunden frühzeitig in die neue Welt begleiten und führen zu dürfen.

Mit etwas frischem Anstrich mit aufgefrischten Farben aus der Marketing-Abteilung wird es wohl nicht getan sein ...

Da würde ich lieber allen Mut zusammen nehmen und auf Basis einer klaren, spitzen Positionierung den Nutzen klar aufzeigen und gemeinsam mit den Kunden die Zukunft proaktiv gestalten.

Mir ist natürlich klar:
Diesen Handlungsspielraum werden sich nur die strategischsten unter Ihnen gönnen und schaffen können.
Und nein, von locker und flockig habe ich nichts gesagt!

Doch eines ist dabei auch klar:
Wer jetzt und hier die Weichen richtig setzt wird raketenartig durchstarten!

Mein Resumé dazu?

Die richtige Positionierung und Ausrichtung als IT-Unternehmen ist zu wichtig um es als Marketing-Aufgabe abzustempeln!

Nur wer sich JETZT so aufstellt, dass ein wirklicher Mehrwert für die Kunden und eine tragende Zukunftsstärke bewirkt wird, der dürfte als punkten und Markterfolg einfahren.

Selbst renommierte Branchengrößen wie T-Systems, Bechtle, Computacenter oder auch Atos werden in den nächsten Jahren eine massive Umbruchphase durchleben müssen, sonst dürfte es schwierig und ungemütlich werden.

Denn die eigentlichen Produkte und Angebote wie Beratung und Umsetzung kommen zusehends unter Druck.

Warum? Weil z.B. Beratungsleistungen als kundenspezifische Leistung nur schwer objektiv messbar und damit einer großen Herausforderung in Bezug auf Kommunikation unterliegen. Ebenso Lösungen in Form von Software. Denn eines muss uns allen bewußt sein: EDV und IT sind lediglich Mittel zum Zweck und kein Selbstzweck an sich.

Nur wenn der Kunde die Bedeutung erkennt und den Nutzen daraus zieht, dann waren, sind und werden wir der Partner der Wahl sein.

Sie sind ganz bei mir?

Dann dürften Sie meine aktuellen Mandate und deren Erfolgsstrategien brennend interessieren.

Meine Mandate?
IT-Unternehmen, Technologie-Führer und solche die es werden wollen.
Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Innovationstreibern aus dem Bereich digitale Plattformen sowie Technologie-Startups.

Seit mehr als 25 Jahren bin ich in diesem Bereich vernetzt und verwurzelt mit dem Anspruch auf Excellence!

Das Thema "Digitale Positionierung für Technologieführer und solche die es werden wollen" steht im Mittelpunkt meines wirkens.

Sie werden schnell erkennen, von was ich spreche und wie ernst ich es meine wenn ich sage:

Nur wer gegebene, manchmal als verrückt erscheinende, Möglichkeiten nicht nutzt der ist verrückt oder wird es bald!

Ich freue mich immer wieder über die langfristige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit hellen Köpfen und echten Performern.

Stellen auch Sie Ihre Werte und Kompetenzen in den Mittelpunkt Ihres Erfolges?
Ja? Dann eröffnen Sie sich kombiniert mit meiner Herangehensweise und den zugehörigen Hilfswerkzeugen für das digitale Zeitalter die Alleinstellung in Ihrem Erfolgsfeld die sie verdient haben.

Sie erreichen mich täglich, ohne vorherige Anmeldung zwischen 6 und 8 Uhr morgens per Mobilnummer +49 178 29 50 40 2.

Aber vorsicht: Sie werden schnell infiziert sein, wenn es heißt:

Unverschämte Ziele führen zu unverschämten Erfolgen...

Ihr Positionierungs-Experte für das digitale Zeitalter

Heinz J. Hafner

 


Content Marketing Inhaltsarbeit Neuromarketing mit Geschick und gekonnt die Rosinen picken lassen und Kunden dauerhaft gewinnen

Wieso reden alle von Content Marketing?

Erfolg im digitalen Zeitalter durch Inhaltsarbeit,
im Neusprech dann
"Content Marketing"?

Gehen wir der Sache nach und machen uns mit Köpfchen an das Thema heran ...

Zu allererst:
Was heißt Erfolg beim Kunden heute?

Es geht heute nicht mehr nur um den nackten Kaufakt sondern um das konzertierte "davor" und "danach".

Um die Gesamterfahrung geht es also. Wir müssen im Kopf des Kunden haftenbleiben sodass sich unsere Themen und Angebote festsetzen.
Sonst wird der CustomerLifetimeValue also der gesamt Wert den der Kunde für uns darstellt leiden.
Früher war hier "Markenbildung" das um und auf, wie es die alten Hasen des Corporate-Marketings immer nannten.

Der Kunde soll schon als Interessent einen Nutzen ziehen und erahnen, dass es da noch viel, viel mehr zu holen gibt für Ihn.
Er muss das Angebot von Anfang bis Ende genießen sodass er es weiterempfiehlt.

Heute läuft alles über Vertrauen und Sympathie!

Egal ob es dann doch Beschwerden gibt oder man bei Qualitäts- oder Lieferproblemen proaktiv vorgeht. Immer geht es darum Probleme schon vorab zu vermeiden und Chancen und Nutzen für das Gegenüber optimal auszugestalten.

Zufriedenheit ist das Schlüsselwort!
So und was lernen wir aus dieser Sichtweise?

Keine negativen Vorannahmen
SONDERN: Hingabe & Leistung

Einsatz Wille Hingabe
Voller Einsatz!

Egal wie herausfordernd es wirkt und vielleicht sogar ist den Interessenten zu erreichen und als Kunde zu gewinnen.

Weder Aufdringlichkeit noch Resignation bringen Sie dem Ziel näher!

Bieten Sie unbelastet und frei heraus alles das was Ihre Kompetenzen und Erfahrungen erlauben und Sie nicht verhungern lässt.

Liefern Sie, leisten Sie, bringen Sie sich voll und ganz ein!
BEDINGUNGSOS & JETZT!

Es wird eine Zeit brauchen bis dann Ihre Leistungen in jeder Menge positiver Erfahrungen münden werden und Sie es in den Kopf und das Herz Ihres Kunden geschafft haben. Doch eines vergessen Sie bitte nie:

Kein Anderer wird es schneller und intensiver schaffen wie Sie, wenn er nicht die gleiche Hingabe und Aufrichtigkeit lebt!

DAS ist schon mal ein Brocken den Sie schlucken,
realisieren und umsetzen müssen - Keine Widerrede!

Tue Gutes und Rede darüber

Kommunikation gutes tun und darüber reden
Wirklich?

Keine Geheimniskrämerei und schon gar keine falsche Bescheidenheit!

Sie haben gezeigt und bewiesen, dass Sie und Ihr Angebot das Beste sind was Ihr Zielkunde kriegen kann?

Na dann! Geben Sie es zum besten und verteilen Sie es wo und wie auch immer es angebracht erscheint und in die Situation passt.

Sie werden zwar nicht übernacht berühmt werden aber eines ist Ihnen sicher:

Die Leute werden erkennen und schätzen was Sie hier schaffen ...

Nutzen Sie nicht nur die abgedroschenen Sozialen Medien oder gar nur fachliche Foren

NEIN! Geben Sie alles und überall um wahrgenommen zu werden.
Bei dem heutigen Lärm der um fast Alles und auch Nichts gemacht wird ist es hart genug Ihre Passion "rüber zu bringen".

Wahrheit - Nichts als die Wahrheit

Wahrheit nichts als die Wahrheit
Flucht nach vorne!

Sie können gerne spielerisch vorgehen. Sie können Kritik bringen. Sie können Lachen, Schreien, Hüpfen, Turnen ...

Egal wie und mit welcher Note Sie zeigen was in Ihnen und Ihrem Angebot steckt.

Doch eines sollte immer passen:

Der Kern der Aussagen sollte immer ins Zentrum treffen - aufrichtig und wahrheitsgemäß!

Viele Schnellschüsse und Kurzfristerfolge wurden allzu schnell als Finte oder Marketing-Gag durchschaut und abgestraft.

Geben Sie alles. Zeigen Sie auf wie, warum und wozu es so ist wie es ist.

Man wird es verstehen und schätzen!

Sie werden es am Rücklauf merken: Da steckt unheimlich Potential und Kraft drin wenn Sie ohne Angst vor Gegenwind klar Farbe bekennen.
Sollten Sie wirklich durchdringen werden Sie es an den verschmollten Reaktionen der "Feinde Ihres Erfolges" als allererstes merken :-)

Fazit: Neuromarketing

Neuromarketing bewusst in die Köpfe der Interessenten einnisten und im Gedächtnis bleiben
Rein in die Köpfe!

Ich persönlich bin kein Freund des Begriffs "Content Marketing" obwohl mir bewußt ist, dass Inhaltsarbeit DAS Medium schlechthin ist um den Erfolg im digitalen Zeitalter einzufahren.

Doch an sich ist das weder etwas Neues noch ist es mehr als ein Mittel zum Zweck.

Tatsächlich hat sich eines massiv verändert:

Was früher betont Werbungscharakter hatte ist heute zutiefste Kommunikations-Psychologie geworden mit dem Ziel

Ohne Trara und heruntergebrochen auf das Wesentliche zu kommunizieren

Mit Herz und Verstand die Bekanntheit schaffen

Also

  • Stetes und nachhaltiges Interesse
  • Klare Position und Stellung
  • Kraft & Energie
  • Zuspruch und Fangemeinde

Das klingt Ihnen alles zu schwammig und zuwenig nach Umsatz?

Tja, genau darin hat sich die Welt massiv verändert:
Wer heute wirklichen Erfolg sucht der liefert und leistet

Was?
Das was exakt zu seinen Werten und Kompetenzen passt
und dem Gegenüber Mehrwert bietet

Nicht zu knapp und nicht zu zaghaft!

Erst wenn Sie für DAS STEHEN WAS ES WERT ist
DANN sprechen wir von wahrem Erfolg

Markterfolg durch Strategie - authentisch und nachhaltig


Heinz J. Hafner

Wer behauptet das?

Ich,
Heinz J. Hafner
Ihr Experte für Digitale Positionierung

Problem:
Umsatzsteigerung und herausragende Profite im eigenen Zielmarkt
Lösung:
Punktegenaue Positionierung mit Hilfe "Digitaler Positionierung"

 

11 Schritte zum Erfolg:

  • Die Basis:
    Werte & Kompetenzen

    2 Abschnitte
  • Das Umfeld:
    Daten-getriebene Erfolgsfeld-Analyse

    2 Abschnitte
  • Die Strategie:
    Digitale Position

    3 Abschnitte
  • Der Maßnahmenplan:
    Multiprojektierung

    2 Abschnitte
  • Die Implementierung & Verankerung:
    Online Positioning

    2 Abschnitte

JA!
Mit nur 11 konsequenten und praxiserprobten Schritten schaffen es meine Mandanten aus dem Hexenkessel des Innovations-Wahnsinns eine erfolgreiche, marktorientierte Positionierung aufzubauen und diese auf Basis zeitgemäßem Innovations-Verständnis für Angebot und Unternehmen die Zukunft zu gestalten.

Sie sind selbst in einem IT- bzw. Technologie-Unternehmen?
Sie wollen mit einem sensationellen Input/Output-Verhältnis zielsicher in die Zukunft gehen
und dabei Markterfolge und unverschämte Ergebnisse einfahren?

Dann sollten Sie mit mir zusammenarbeiten!

Neben den bereits von mir betreuten Mandaten akzeptiere ich regelmäßig Neuengagements.

Für eine erste Überprüfung Ihrer Situation und dem zugehörigen Quick-Check ob Sie ein geeignetes Mandat darstellen erreichen Sie mich persönlich und direkt unter +49 178 29 50 40 2 (jeweils Mo-Fr 6-8 Uhr morgens unkompliziert ohne vorherige Terminvereinbarung)
Ansonsten freue ich mich über asynchrone Anfragen per EMail unter neumandat@infobuero.com unter Angabe qualifizierter Infos zu Ihrem Unternehmen.

Durch Positionierung & Innovationserfolge
zur uneingeschränkten Technologieführerschaft.

Ihr Experte für digitale Positionierung

Heinz J. Hafner

Positionierung Die Unternehmens-Strategie für Markterfolg - Magazin INFOBÜRO

Positionierung ist der Schlüssel in der Unternehmensstrategie um Markterfolg zu erlangen! Markterfolg durch Alleinstellung ist der Schlüsselfaktor!

Source: magazin.infobuero.com/positionierung-unternehmensstrategie-fuer-markterfolg/

IT Dienstleister und die Zukunft - Magazin INFOBÜRO

Sind Sie noch Systemhaus oder schon ITSM? Egal! Die Chancen stehen gut, dass Ihre Innovationskraft und Positionierung nicht ausreicht für die nächste Welle

Source: magazin.infobuero.com/it-dienstleister-und-die-zukunft/

Positionsverlust: Digitale Disruption - aber gestern war doch noch alles in Ordnung! - Magazin INFOBÜRO

Wenn digitale Disruption Ihre hart erarbeitete Position am Markt zerstört oder gar ihr gesamtes Geschäft gefährdet, was dann? Hier ein paar Ansätze

Source: magazin.infobuero.com/positionsverlust-gestern-war-doch-noch-alles-in-ordnung/


Positionierung Positioning Position Marktstellung Marktposition

Positionierung Die Unternehmens-Strategie für Markterfolg

Strategische, erfolgreiche Positionierung am Markt ist eine der wichtigsten Geschäftsgrundlagen überhaupt

Nicht nur stellt eine Positionierungsstrategie laut Sawtschenko "Das erfolgreichste Marketing auf unserem Planeten" dar,
noch viel mehr:

Es ist die Grundlage jeglicher Ausrichtung des eigenen Wirkens überhaupt und ist damit Chefsache und Basis für planmäßiges Schaffen von Produkten und Dienstleistungen.

Neue Positionierung schaffen kreieren neuer Wahrnehmungen
Neues Schaffen!

Egal was Sie, Ihr Projekt, Ihre Einrichtung oder Ihr Unternehmen an Stärken und Qualitäten zur Verfügung haben. Wenn Sie es nicht schaffen in den Köpfen Ihrer Zielgruppe die Position einzunehmen um mit Ihrem Angebot positiv und zielgenau zu "sitzen" dann selbst der reguläre Konkurrenzkampf auf Werbungs und Preisbasis sinnlos!

Sie werden also im Laufe dieses Beitrags noch öfter lesen und verspüren, dass eine gezielte und geplante Alleinstellung das um und auf Ihres Gesamterfolges darstellt.

Sie werden jetzt sagen:
"Habe ich kein Produkt und nichts Valides anzubieten, so bringt mir Marktschreierei vorab auch nichts!"

Richtig!

Sie haben dann ja auch Positionierungsarbeit noch nicht richtig verstanden,
wenn Sie so denken und handeln ...

Sind Sie besser als Ihre Mitbewerber?

Beginnen wir in diesem bodenständigen Ratgeber doch nochmal an der Basis und stellen  ein paar grundlegende Fragen um gemeinsam warm zulaufen:

  • Was macht Sie besonders?
  • Woran erkennt Ihr Gegenüber, dass Sie und Ihr Angebot "anders" sind?
  • Woraus beziehen Sie die nötige Spannung um fast schon wie ein Magnet von selbst zu wirken?
  • Sind Sie einfach nur besser oder einzigartig?
pro contra Vergleich Wettbewerb wer ist besser und warum
Wer ist besser?

Diese Fragen sind für Marketing-Profis nichts neues.
Oft genug erlebe ich es in der Arbeit mit Mandanten, dass genau an dieser Stelle Unmut und Ungeduld aufkommt.

Doch selbst Marketing-Experten die mit allen Wassern gewaschen sind und viele Jahre Branchenerfahrung vorweisen, auch Sie übersehen hier oft das Wesentliche:

Konkurrenz, Mitanbieter, vergleichbare Angebote oder gar die schlüssige Repräsentation nach außen - gar mit einzigartiger Brillianz.
All das sind Themen und Erfolgsbereiche die sich erst viel später fast von selbst ergeben wenn die Positionierung durchgängig durch das gesamte Unternehmen sitzt.

Das ganze Gerede von Globalisierung, Differenzierung und der Sensibilität unterschiedlicher Zielgruppen auf Preis, Qualität und Markenkern.
Alles mehr oder weniger oberflächliches Gequatsche!

STOP! Ich spreche bei Positionierung nicht von der oberflächlichen, unverwechselbaren Marke!
Ich meine damit nicht die mitreißende Geschichtenerzählerei à la "Storytelling" wie das gerade so in Mode ist!

Wir wollen hier nicht schon wieder falsche Fährten legen, wie so viele Marketing-Gurus in der großen, weiten Welt!

Wir brauchen andere Denkanstöße! Wir müssen uns wachrütteln. Uns vor allem daran erinnern warum und für wen es DAS gibt was WIR anzubieten haben.

In hart umkämpften Märkten hat nur derjenige gesunde Zukunftsaussichten, der es schafft gekonnt und spezialisiert sich am Markt zu positionieren.
Intelligenz und punktgenaue Lösungen schlagen "Alleskönner" um Längen!

Die Zahlen und Fakten am Markt sprechen für sich:
"Trends und Micromärkte werden immer unübersichtlicher und überschlagen sich mehr und mehr wie die Wellen am Strand!"

Mix Durcheinander Vielfalt unübersichtlich
Kudelmudel!

Sie kennen das aus der eigenen Erfahrung:
Viele Dinge im Geschäftsalltag laufen unbewußt ab und führen zu unzähligen Verzettelungen und Ablenkungen.
In der heutigen Zeit kann jeder ein Lied von der Reizüberflutung singen. Wir alle haben damit zu kämpfen in Welt und Zeit zurechtzukommen und immer wieder den Wesenskern zu erfassen und sich auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu konzentrieren.

Ob als Heranwachsender, mitten im Leben befindlich oder dem ruhigeren Abschnitt des Lebens gewidmet.

IMMER geht es darum sich selbst und den wichtigen Aspekten des Lebens gerecht zu werden.

Und genau hier greift Ihre Position als Erfolgsanker:

Wollen Sie wirklich erfolgreich von den Menschen wahrgenommen werden die genau jetzt und genau aus dem aktuell passenden Grund Ihr Angebot annehmen und zum eigenen Nutzen einsetzen wollen,

DANN geht das nur über pass-genaue Positionierung um die Beweggründe Ihres Gegenübers optimal zu bedienen.

Sie sollten also immer den Kunden oder noch vorher den Interessenten in den Mittelpunkt stellen.
Nicht "IHRE Einzigartigkeit" sondern die Einzigkartigkeit Ihres Gegenübers ist der entscheidene Einflußfaktor!

Damit haben wir die zentrale Frage für Ihre erfolgreiche Positionierung gefunden:

Der Nutzen Ihres Gegenübers

Er ist erkennbar an folgenden Fragen:

  • Warum interessiert sich Ihre Zielperson dafür?
  • Was genau erwartet sie?
  • Welche Ergebnisse werden angestrebt?

Alles nun Folgende sind nur konsequente Aspekte einer professionellen Positionierungsarbeit!

  • Wie kann ich mir da so sicher sein?
  • Worauf basiert diese, für Sie vielleicht, simple Antwort?

In all meinen Jahren als Gründer und langjähriger Markt- & Produktentwickler im informationstechnischen Bereich gab es ein deutliches Muster:

Immer wenn ich mich mit bestimmten Vorannahmen im Labor "verkrochen" habe und damit in die eigene Welt abgetaucht bin mit dem Team um eine wirklich geniale Lösung zu entwickeln, dann kam "Etwas" heraus und dieses "Etwas" war dann fertig im Sinne produktreif aus technisch, organisatorischer Sicht.

Doch tatsächlich war es ein völlige Fehlleistung, denn es passte noch zu keiner wirklich praxisrelevanten Situation!

Oh je! Wie oft habe ich dieses Muster bereits miterleben müssen, dass beste Gedanken und noch mühevolleres Engagement völlig am Kunden vorbeientwickelt wurde.

Erst mit den Jahren, und glauben Sie mir, in schmerzhaften und teuren Jahren, ergab sich der Mut und die Hingabe zur Kunden- und Marktorientierung.

Doch hier ist ein Praxisbeispiel sicher besser als tausende Worte:

viele Fehlversuche und Fehlentwicklungen muss man oft durchleben bevor man versteht man muss den Kunden fragen und einbinden
Fehlversuche?

Ich selbst habe mit Partnern in den letzten Jahren eine technische Lösung entwickelt die es ermöglicht Internetauftritte in Bezug auf Inhalte und Themengebiete hin zu untersuchen.
Daraus abgeleitet kann dann bestimmt werden wie "gut" diese für heutige Suchmaschinen sind. Weiters entstehen dabei herausragende Empfehlungen was und wie man schreiben sollte damit Inhalte passgenau für das stehen wofür man stehen will.

Nun gut, alles technisch einwandfrei doch wer soll das brauchen und wozu?

Ha!

Sie hinterfragen Ihren Nutzen dabei, richtig?
Treffer!

Frage Fragezeichen Licht aufgehen
Sie müssen sich fragen!

Erst wenn Ihnen klar wird, dass damit fast ohne Ihr eigenes Zutun die besten Google-Treffer der Welt entstehen und es für Sie schon fast wie Magie erscheint wie diese Lösung das mit minimalem Aufwand hinbekommt - quasi Google auf Ihre Inhalte hin zu trainieren
DANN sind Sie Feuer und Flamme und wollen mehr wissen:

  • Wie geht das genau?
  • Was muss ich tun um das auch für mich nutzen zu können?

und so weiter und so fort

Wir sind also wieder bei Ihren Motiven und Beweggründen als Kunde gelandet!

Solange Sie Ihren eigenen Nutzen nicht erkennen, weil Ihre vielleicht schwierige Situation und das zu lösende Problem nicht "angedockt" werden, lässt Sie das kalt, richtig?

Nicht mein Umsatz, mein Erfolg in Form von meinem Produkt ist Ihnen wichtig, NEIN Ihnen ist Ihr eigener Spaß, Ihre Gesundheit, Ihr wirtschaftlicher Erfolg oder einfach nur Ihre Ruhe und Gelassenheit etwas wert!

Und so geht es jedem "da draußen"

Egal was es also ist, was Ihr Gegenüber will und diesem etwas wert ist. DAS müssen Sie herausfinden und in die Gene Ihres Angebotes einbauen!

Fazit dieses ersten Abschnitts:

Ihr Gegenüber sucht einfach nach einer Lösung für die eigenen Probleme und Wünsche
um die bestehenden Anforderungen und dahinterstehenden Erwartungen zu erfüllen.

Gefahr: Merkmale und Eigenschaften

An dieser Stelle gibt es nun zwei Fallstricken in die man verfallen könnte:

Bevor wir uns dem Preiskampf oder besser Preisverfall widmen werden. Nehmen wir uns den Killer schlecht hin vor:

Der falsch verstandene Kampf um die beste Funktionalität!

Um Ihr Angebot unverwechselbar und maßgeschneidert anbieten zu können müssen Sie sich von einem Punkt verabschieden:

Donnern Sie Ihr Produkt nicht mit unzähligen Möglichkeiten und Funktionen zu!

kompliziert schwierig
zu kompliziert!

Solange Sie nur im Design und der Kommunikation Eigenschaften für Eigenschaften einbauen und erklären wird Ihr Gegenüber nur verwirrter und verunsicherter sein.

Wer will heute noch Handbücher und Einweisungen über sich ergehen lassen um zum Ziel, der Lösung zu gelangen?

KEINER!
"Die Zeit der unzähligen Merkmale und Funktionen die im Vordergrund stehen ist schon lange vorbei!"

Ich erinnere mich noch an meine anfängliche Unternehmerzeit, in der ich tatsächlich Folien präsentierte die nichts anders waren als Funktionsaufzählungen.

Boah! Gute alte Vertriebszeit der IT-Branche in den 90er Jahren!

Um Sie gleich von vorneherein aus dieser Falle zu befreien hier ein paar nützliche Leitplanken-Fragen für Sie:

  • Wann soll was genutzt werden um was zu erreichen?
  • Wieso soll dies und das anders gestaltet werden?
  • Was soll genau erreicht werden?
  • Wer wird das letztendlich nutzen und anwenden?
  • Worauf wird denn besonders Wert gelegt?

Gefahr: Preis

Oje! Wie oft bin ich selbst schon in diese Falle getappt? Zu oft!

Schluß mit dem Preiskampf! Es beginnt alles schon viel früher, nämlich bei Ihnen!

Stimmt, ich kenne Sie zwar nicht persönlich, aber auch Sie erliegen der Versuchung auf die erste Frage nach dem Preis sofort in eine Rechtfertigungsrolle zu verfallen.

Das ist menschlich, allzu menschlich.

Doch ist DAS genau die falsche Strategie um Ihr wertvolles und absolut passendes Angebot abzuwerten oder noch schlimmer: In eine "nur der Preis zählt" Situation zu führen.

Der Preis ist und sollte nur EIN Kriterium unter vielen sein.

Und vor allem steht er in den seltensten Fällen an erster Stelle.

Hier gleich ein Tipp mit Sofortwirkung:
"Verabschieden Sie sich sofort von den Kunden bei denen der Preis an erster Stelle steht!"

Wenn Sie das noch nicht verstehen wollen, dann hier ein motivierender Ausspruch dazu:

"Wenn Ihr Kunde nur wegen des Preises zu Ihnen kam, dann wird er Sie auch nur wegen des Preises wieder verlassen!"

Kapiert?
DAS ist nicht das Spiel das Sie mitspielen wollen. Punkt.

Wie Sie das Spiel vermeiden können?

Konzentrieren Sie sich auf den Nutzen und liefern Sie eine passgenaue Lösung für das Problem Ihres Kunden ab.
Sie werden eines merken: Nach dem Preis wird er erst fragen, wenn er schon ernsthaft über den Kauf nachdenkt!

Klare & deutliche Kommunikation

Gehen wir davon aus, Sie haben alles bisherige aus dem Ratgeber befolgt.

Das heißt Sie haben Ihr Angebot auf das Wesentliche herunter gebrochen und den Kern-Nutzen herausgeschält.

Sie haben jegliche Merkmal-Orgie hinter sich gelassen und auch in Sachen Preis eine viel gesündere Einstellung entwickelt als noch vor dem Beginn Ihrer Neupositionierung.

Doch irgendwie bringt das alles noch nichts, solange Sie nicht klar und deutlich bei Ihrer Zielgruppe durchdringen.

Und genau hier setzen wir jetzt an:
Egal wie kreativ und außergewöhnlich Ihre Lösung für das Problem Ihrer Zielgruppe ist,
DAS müssen Sie jetzt auch transportieren.

Soll heißen bei der Positionierung geht es immer auch darum dem Kunden klar, deutlich und einleuchtend die Einzigartigkeit und außergewöhnlichen Stärken aufzuzeigen.

kein Kauderwelsch und auch kein Fachchinesisch sprechen so wie es Ihr Gegenüber am besten versteht
Fach-Chinesisch? Bitte nicht!

Ihr Gegenüber will die beste Lösung!

Um von Ihrem Kunden verstanden zu werden, müssen Sie dessen Sprache sprechen.
Sie müssen bei jedem Ausdruck und bei allen Darstellungen seine Sorgen, Wünsche und Vorstellungen verstanden haben und in eine schlüssige Darstellung verwandelt haben.

Hier ein paar zielführende Ansätze:

  • Welche Qualifikationen oder Qualitätsmerkmale sind Ihrem Kunden besonders wichtig?
  • Warum ist gar keine andere Lösung möglich oder sinnvoll?
  • Welche Ängste und Bedenken konnten Sie ihrem Kunden nehmen?
  • Welches besondere Erlebnsis steckt in Ihrer Lösung?

Zielgruppe, noch besser Zielperson

Sie werden es gemerkt haben. Der ganze Ratgeber hatte immer noch etwas theoretisches an sich.

Warum?

Weil wir immer nur von einer abstrakten Zielgruppe oder "dem Gegenüber" geredet haben.

DAS sollten Sie so früh als möglich ändern.
Doch zu früh geht das gar nicht!

kennen Sie Ihre Stärken wissen worin die Kompetenz liegt und was besonders wichtig ist
Sie sind spitze!

Denn erst wenn Sie Ihre eigenen Werte, Kompetenzen und damit die Vorzüge und Stärken des Angebots kennen,
dann ist es Ihnen möglich einen "Match" zwischen Ihnen und der geeigneten Zielgruppe zu finden.

War es noch vor einigen Jahren in Nischenmärkten möglich sich mit einem guten Produkt "durchzumogeln". So ist das heute in nahezu allen Branchen durch Übersättigung der Angebote fast unmöglich.

Nur wenn Ihr Angebot pass-genau und einzigartig ist entkommen Sie dem zerstörerischen Preiskampf!

Sie sollten daher im Rahmen Ihrer Positionierung unbedingt ein Profil von allen Zielkunden erstellen und daraus eine passgenaue Vorstellung generieren.

Das heißt in der Praxis, dass all Ihre Angebote und die dahinter stehenden, besonderen Stärken 1:1 zu den Wertvorstellungen Ihrer ausgewählten Zielgruppe passen müssen.

Je genauer Sie hier arbeiten und je stimmiger Ihre Spezialisierung zu den Problemen Ihrer Zielpersonen passen umso treffsicherer und erfoglreicher wird ihr Angebot sein.

Sie müssen nicht der größte oder finanzstärkste Anbieter am Markt sein. Diese Zeiten sind schon lange vorbei in denen Generalisten, sogenannnte Vollsortimenter, das Rennen machen und die "kleinen Fische" das nachsehen haben.

Genau umgekehrt stellt es sich heute dar:

Derjenige Anbieter der im Zentrum seiner Zielgruppe agiert und herausragende, einzigartige Lösungen, schnell und zuverlässig liefert
DER macht das Rennen und steht im Mittelpunkt des Interesses!

Die zentrale Frage die Sie Ihrer Zielgruppe beantworten müssen lautet:
"Was gibt es bei Ihnen, was andere für diese Zielgruppe nicht anbieten können"

An diesem Punkt angelagt entsteht wieder einmal ein heftiges Risiko:

Gefahr: Bauchladen und Tausendsassa

Nicht nur bei alteingesessenen Unternehmen mit umfangreicher Stammkundschaft. Nein auch bei kleineren und noch jüngeren Anbietern findet sich das Phänomen schon:

Sie nennen es Erfahrung und Referenzen. Der Kunde erlebt es als verwirrende Vielfalt und bräuchte viel zu lange um Sie einordnen zu können.

bitte keinen bauchladen tausendsassa sind out
Bitte keinen Bauchladen!

Er wendet sich ab!

Noch viel schlimmer:
"Selbst wenn er sich die Zeit nimmt Ihr Angebot vollumfänglich zu verstehen. Er wird verunsichert sein. Er wird sich nicht wiederfinden in Ihrem Angebot weil er sich und seine Belange in dem Wust an Informationen nicht wiederfindet!"

Erst wenn Sie den Mut haben Ihren Bauchladen aufzuräumen und das "Everybodies Darling"-Syndrom abgelegt haben.

Erst wenn Sie klar, scharf und attraktiv auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten sind.
DANN werden Sie als das wahrgenommen werden was Sie sind:

Genau das Spezialangebot auf das Ihre Zielgruppe gewartet hat!

Hier ist also der schmerzhafteste Punkt des Beitrags erreicht!
Sie müssen sich fragen:

Wer will ich für wen sein?

Erst mit dieser Erkenntnis und der daraus abgeleiteten Richtung wird es Ihnen möglich sein bei Ihrer Zielgruppe vollumfänglich zu punkten!

Egal welchen Fleiß und welche unvorstellbaren, organisatorischen und technischen Lösungen Sie in Ihr Angebot einfließen lassen.
Erst wenn Sie Ihre Zielgruppe als Problemlöser für das klar umrissene Problem erkannt hat wird Ihr Markterfolg "fast wie von selbst" geschehen.

Sie glauben mir nicht?
Ich habe es nicht nur am eigenen Leib schon erfahren,
als ich mich vor einigen Jahren als Spezialist aufgestellt habe sondern unzählige andere Referenzbeispiele sprechen hier Bände!

Sie müssen es schaffen, dass Ihre Zielkunden DAS was Sie anzubieten haben für so attraktiv und erstrebenswert halten, dass sich ein klassischer Nachfrage-Sog daraus ergibt.

DAS ist Ihre Aufgabe und Positionierung ist das Schlüsselwerkzeug dazu.

Lassen Sie sich ein auf neue Wege, gehen Sie mit Mut ihren eigenen, innovativen Pfad in die Zukunft!

Takeaways

Takeaway Coffee to Go Das Leben ist wie Fahrradfahren
Zum Mitnehmen!

Die wichtigsten Aspekte dieses Ratgebers nochmal in Form einer Checkliste in Frageform zusammengetragen:

  • Sie kenne Ihre Stärken in Form von Kompetenzen und wissen welche Werte sie vertreten?
  • Sie haben ein klares Bild Ihrer Zielgruppe und können dazu ein klares Profil aufzeigen?
  • Ihre Sichtweise hat sich von Merkmalen und Eigenschaften Ihrer Lösung auf den Nutzen für Ihren Kunden verlagert?
  • Sie haben eine klare Vorstellung von Ihrer Positionierung und kennen die Besonderheiten, also die Kernaspekte und Charakteristika Ihres Erfolgsfeldes?
  • Sie schaffen es mit Ihrem Angebot in den Köpfen genau da hängen zu bleiben wofür Sie stehen wollen?

 


Wer erlaubt sich hier von Positionierungs-Erfolg zu schreiben?

 

Heinz J. Hafner

Heinz J. Hafner
Ihr Positionierungs-Experte in digitalen Zeiten

 

Ich stehe für 11 einfache und konsequente Schritte zur Digitalen Positionierung die zu Ihrem Erfolg führen.

In Kurzform die entscheidenden Methodenschritte:

  • Die Basis:
    Werte & Kompetenzen

    2 Abschnitte
  • Das Umfeld:
    Daten-getriebene Erfolgsfeld-Analyse

    2 Abschnitte
  • Die Strategie:
    Digitale Position

    3 Abschnitte
  • Der Maßnahmenplan:
    Multiprojektierung

    2 Abschnitte
  • Die Implementierung & Verankerung:
    Online Positioning

    2 Abschnitte

Nein jetzt folgt kein Angebot und keine Einladung zu irgendeinem Seminar ?
Meine laufenden Mandante sorgen für ausreichend Arbeit und "Lebensstoff".
Auch bin ich nicht der Typ der vor lauter Langeweile oder Auftragshascherei auf den üblichen Messen, Conventions oder Tagungen umherspringe.
Ich bringe mich voll und ganz für die Belange meiner Mandante ein und konzentriere mich auf den Auf- und Ausbau meiner unschlagbaren Lösungen
für Technologie-Führer und solche die es werden wollen.
Nur in seltenen Fällen nehme ich Vor-Ort-Einladungen für interessante Veranstaltungen an. In den übrigen Fällen koordiniere ich mich auf Basis virtueller Vernetzung
um Umwelt, Zeit und Nerven zu schonen.
Es wird mir nachgesagt, dass ich immer schon etwas unkonventionell und meiner Zeit voraus war.
Doch das stimmt nicht ganz, das musste sich erst mit Mut und Hingabe entwickeln dürfen
UND es braucht dafür auch in Zukunft viel Energie und Konsequenz - die Zeit bleibt nicht stehen - nicht heute, nicht morgen. ?


Sollten auch Sie genau diese Zielsetzungen anstreben, also die Vorreiter-Rolle als Technologie-Führer in einem klar abgegrenzten Erfolgsfeld anstreben, dann können Sie mich per EMail unter technologiefuehrer@infobuero.com und dem Stichwort „Positionierungserfolg“ erreichen. Bitte dabei aussagekräftige Kontaktdaten beilegen.
Damit erhalten Sie in Zukunft interessante Erfolgsberichte und eine Einladung zu einem der nächsten, freien Pro-Bono Positionierungsgespräche via Online-Session.
Sie werden sehen: Sobald Sie sich auf meinen Ansatz und die dahinter stehenden Methodiken eingelassen haben ist Positionierung im digitalen Zeitalter keine Hexerei mehr!
Nicht Kapitalintensität oder gar Marktmacht entscheiden in Zukunft über Erfolg und Mißerfolg. Nein ganz andere Erfolgskriterien zählen heute und noch mehr morgen ...


Rund um das Thema Positionierung

Besonders wenn Sie tiefer in das Thema eintauchen wollen gibt es Unmengen an Facetten zu entdecken. Egal ob es speziell die Online-Aspekte betrifft oder die revolutionären Veränderungen dank der galoppierenden, technologischen Entwicklungen.

Sie finden im Rahmen meiner öffentlich zugänglichen Unterlagen bereits einen sehr tiefgehenden Fundus dazu ...

Online Marketing als Erfolgstreiber

Überblick zum Erfolgsfeld des "Online Marketings"

-> Magazinbeitrag: Erfolgsfeld "Online Marketing"

Online Positionierung ist Quasi im Auge des Marketing Sturms

-> Magazinbeitrag: "Online Positionierung - Das Auge des digitalen Marketing-Sturms"

Geeignete Umsetzungshilfen

-> Magazinbeitrag: Onlie Marketing und geeignete Werkzeuge dazu

Kann, ja muss Positionierung eine neue, tragfähige Basis für Marketing sein?

-> Magazinbeitrag: Positionierung - Die Basis im Marketing?

Wie lässt sich ein Online-Stellungskrieg vermeiden? Hilft Positionierung in digitalen Zeiten wirklich?

-> Magazinbeitrag: Stellungskrieg - Positionierung in digitalen Zeiten

Was versteht man unter daten-getriebenen Inhalten? Was kann damit geschafft werden?

-> Magazinbeitrag: Daten-getriebene Inhalte

Wenn Werbung nur noch müde macht, was dann?

-> Magazinbeitrag: Werbemüde - Fast jeder ist es ...

Erneuerung des Vertriebs in digitalen Zeiten

In der Vergangenheit war es Key Account Management, und heute?

-> Magazinbeitrag: Vergangenheit KAM, also key account mgmt Zukunft: ABM, also account based marketing

Fokus-Thema Technologie & IT-Anbieter

IT Dienstleister und die deren Zukunft

-> Magazinbeitrag: IT-Dienstleister und deren Zukunft

Schnell ist die Position verloren - Danke liebe Disruption!

-> Magazinbeitrag: Positionsverlust - gestern war doch noch alles in Ordnung!

Praxisfälle der Positionierung

Wie kann man mit Online Positionierung Erfolge einfahren? Wenn es rockt dann rockt es ...

-> Magazinbeitrag: Erfolg pur durch Online Positionierung die rockt

Angebote rund um Positionierung

Positionierung als Beratungangebot

Der Positionierungsberater, was kann erwartet werden?

-> Magazinbeitrag: Positionierungsberater

Der Positionierungsworkshop

-> Magazinbeitrag: Positionierung in Workshop-Form

Definitionen und klärende Beiträge in Sachen Grundlagen

Was ist digitale Positionierung und wie kann sie funktionieren?

-> Magazinbeitrag: Die digitale Positionierung

Was ist ein psychologisches Tiefeninterview? Wozu dient es?

-> Magazinbeitrag: Was ist ein psychologisches Tiefeninterview?

 

Weiterführende und tiefer gehende Beiträge rund um das Thema:

Digitale Positionierung - Magazin INFOBÜRO

Positionierung im digitalen Zeitalter Königsdisziplin für die Marktbearbeitung   Haben Sie’s gemerkt? Alle sprechen von digital und vernetzt! In einer Zeit der steigenden Orientierungslosigkeit und Unübersichtlichkeit kommt es darauf an spitz und schlagjkräftig zugleich zu agieren! Ich kann den Begriff „Digitale Transformation“ schon fast nicht mehr hören … Alle schreien vom Elfenbein-Turm herunter und bietenContinue reading

Source: magazin.infobuero.com/digitale-positionierung/

Positionierung Beratung - Magazin INFOBÜRO

Positionierung ist wahrlich der Schlüssel zum Erfolg. Nicht nur in übersättigten Märkten auch in schnelllebigen Zeiten mit rassanter Entwicklung

Source: magazin.infobuero.com/positionierung-beratung/

Erfolgsfeld Online Marketing - Magazin INFOBÜRO

Erfolgreiches Online Marketing Die konsequente Bearbeitung des eigenen Erfolgsfeldes Im Bereich Online Marketing werden die Begriffe und Ansätze immer breitgefächerter und unübersichtlicher! In Form der Erfolgsfeldanalyse bricht sich das stark fragmentierte Umfeld auf 7 Bereiche herunter: Die angestrebte Position Die vertretenen Werte Die repräsentierten Kompetenzen Die verfügbaren Kanäle Die bereitgestellten Inhalte Die erreichte Verbreitung DasContinue reading

Source: magazin.infobuero.com/erfolgsfeld-online-marketing/

Online Marketing: Geeignete Werkzeuge - Magazin INFOBÜRO

Nur wer die passenden Werkzeuge im Online Marketing einsetzt und eine klare Positionierungsstrategie hat kommt zu durchschlagenden Ergebnissen

Source: magazin.infobuero.com/online-marketing-geeignete-werkzeuge/

Positionierung - Der Workshop - Magazin INFOBÜRO

Der Positionierungsworkshop für Erfolg in digitalen Zeiten - Wieder einmal wurde das schier unmögliche geschafft: Ein Unternehmen, ein Workshop, ein Erfolg

Source: magazin.infobuero.com/positionierung-der-workshop/


Besonders wertvoll für die eigene Positionierung ist die Energie-Resonanz-Positionierung nach Peter Sawtschenko!

Sie finden hierzu mehr Informationen in den zugehörigen Online-Angeboten:

Positionierungszentrum DE

"Die richtige Positionierung Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte oder Dienstleistungen ist die Management-Strategie der Zukunft und der Garant für Ihren Unternehmenserfolg."

Magazin zum Thema Positionierung von Peter Sawtschenko

RÄUMEN SIE IHREN BAUCHLADEN AUF!

Das ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Positionierung und ein effektives Marketing.
Denn: Die Bauchladentaktik ist eine riskante Unternehmensstrategie, die zu einer hoffnungslosen Angebotsverzettelung führt.

Das hat gravierende Folgen:

  • Ihre Unternehmenskommunikation verwässert.
  • Ihre Werbemaßnahmen und Marketingaktivitäten versanden.
  • Ihre Kunden wissen nicht mehr, warum sie ausgerechnet zu Ihnen kommen sollen.

Durchbrechen Sie die Abwärtsspirale!